FAQ – Häufige Fragen

Allgemein

Das hängt davon ab, was Sie mit dem Kurs respektive dessen Bescheinigung machen möchten. Der häufigste Beweggrund zur Teilnahme am Kurs ist mit Sicherheit der Erwerb einer Fahrerlaubnis oder die Aus- bzw. Fortbildung als Betriebsersthelfer. Ist dies der Fall sind Sie in einer Ersten Hilfe Schulung richtig. Möchten Sie eine Schulung zu einem speziellen Themengebiet machen bieten wir jedoch auch hierzu Schulungen an. Beispielsweise für Eltern oder Betreuungskräfte eine Erste Hilfe Kind Schulung oder für Teilnehmer im besten Alter einen Erste Hilfe Senioren Schulung mit altersgerechten Übungen.

Selbstverständlich stellen wir Ihnen auf Wunsch gerne eine Zweitausstellung aus. Diese berechnen wir mit 10 Euro.
Sie kann jederzeit per E-Mail unter ausbildung@drk-remscheid.de oder per Telefon 02191 / 923 514 angefordert werden.

Zum aktuellen Zeitpunkt bieten wir Ihnen nur die Barzahlung in der Schulung an. Aufgrund des erhöhten Verwaltungsaufwandes ist beispielsweise eine Überweisung nicht möglich.

Regulär bieten wir alle Schulungen nur in deutscher Sprache an. Sollten Sie eine ganze Gruppe sein (mindestens 10; maximal 20 Teilnehmer) bieten wir Ihnen als geschlossener Gruppe auch die Möglichkeit Sie in englisch auszubilden. Weitere Fremdsprachen bieten wir nicht an.

Die Teilnehmerzahlen sind aufgrund berufsgenossenschaftlicher Vorgaben begrenzt. Maximal können 20 Teilnehmer an einer Schulung teilnehmen, aus diesem Grunde ist es sinnvoll sich zuvor anzumelden.

Dies machen Sie am einfachsten direkt hier online.

Bei Erste Hilfe für Senioren sowie Erste Hilfe für Kinder haben wir eine Kooperation mit dem Remscheider Generalanzeiger kurz RGA. Inhaber eine RGA Karte erhalten auf Erste Hilfe für Senioren sowie Erste Hilfe für Kinder Schulungen 5 Euro Rabatt auf den regulären Preis.

Erste Hilfe Schulungen rabattieren wir nicht.

Sie werden beim Vergleich feststellen, dass wir bereits einen sehr teilnehmerorientierten Preis bieten und dies, obwohl wir ausschließlich Fachpersonal als Ausbilder einsetzen welches nicht nur nebenberuflich, sondern auch hauptberuflich im Rettungsdienst oder der Krankenpflege beschäftigt ist.

Somit bieten wir bereits ein herausragendes Preis-/Leistungsverhältnis an.

Für den Preis von 1 Euro erhalten Sie unbegrenzt Kaffee, Wasser sowie Kekse. Weitere Verpflegung bieten wir nicht an. Sie können sich hingegen gerne mitbringen was Sie möchten. Sofern Sie damit nicht andere Teilnehmer belästigen (z.B. mit Gerüchten des Essens) können Sie während der Schulungszeit Essen und Trinken was sie möchten.

Das der Verzehr von Alkohol nicht erlaubt ist, ist wohl selbstverständlich.

Eine Anmeldebestätigung wird vom System automatisch generiert. Sollten Sie keine erhalten haben überprüfen Sie bitte Ihrem Spamordner. Ist auch hier keine zu finden können Sie uns gerne unter 02191 / 92 35 14 oder ausbildung@drk-remscheid.de kontaktieren.

Nein. Der Ausbilder hat eine Übersicht über alle Teilnehmer, welche sich zuvor angemeldet haben. Eine Anmeldebestätigung brauchen Sie daher nicht vorzuzeigen.

Selbstverständlich finden regelmäßig Pausen statt. In welcher Form und wie lange ist einerseits seitens der Berufsgenossenschaft vorgegeben, andererseits Absprache mit Ihrem Ausbilder.

Sagen Sie den Termin einfach unter 02191 / 92 35 14 oder ausbildung@drk-remscheid.de ab. Es entstehen Ihnen selbstverständlich keine Kosten.

Unser Hauptstandort an der Alleestraße ist rollstuhlgerecht. Sowohl bezüglich der Schulungsräumlichkeiten als auch der sanitären Anlagen.

Unser Ausbildungsstandort Mühlenstraße in Lennep ist nicht rollstuhlgerecht. Der Schulungsraum befindet sich im 1 Obergeschoss ohne Aufzug.

Für Führerscheinbewerber

Die Erste Hilfe Schulung ist gemäß Fahrerlaubnisverordnung für alle Klassen gültig.

Wir bieten Ihnen für zusätzliche 6 Euro einen amtlichen Sehtest bzw. speziell am Wochenende auch für 6 Euro biometrische Passfotos an.

Sowohl der Sehtest als auch die Passfotos werden direkt vor Ort gemacht.

Ein „Komplettpaket“ läge also bei 46 Euro.

Wichtig ist, dass Sie den Sehtest bestehen. Unser Ausbilder wird auf dem amtlichen Sehtestformular ankreuzen ob der Test mit oder ohne Sehhilfe durchgeführt wurde. Hiervon ausgehend wird auf Ihrer Fahrerlaubnis ein Vermerk stehen, dass Sie nur mit oder auch ohne Sehhilfe das entsprechende Fahrzeug führen dürfen. Wenn Sie Brillenträger sind aber auch ohne die Brille den Sehtest machen und bestehen wird demzufolge auch auf dem Sehtestformular angekreuzt, dass Sie ohne Sehhilfe den Test absolviert und bestanden haben.

Nein, es handelt sich hierbei um einen amtlichen Sehtest, welcher zum Nachweis einer Leistung einer deutschen Behörde vorgelegt wird. Hierfür muss Ihre Identität einwandfrei bestätigt werden und dies ist nur mit einem gültigen offiziellen Dokument möglich. Dies könnte ein Personalausweis oder Reisepass sein, genauso aber auch ein Aufenthaltstitel oder ein Ausweisdokument eines anderen Staates.

Dies ist abhängig vom Straßenverkehrsamt. Die Fahrerlaubnisverordnung gibt hierzu keine genauen Angaben. In den meisten Fällen können Sie davon ausgehen, dass Ihre Bescheinigung zwei Jahre anerkannt wird.

Die Sehtestbescheinigung ist zwei Jahre gültig.

Für Betriebsersthelfer

Die Berufsgenossenschaften schreiben im Rahmen der Betriebssicherheit das Vorhandensein von Betriebsersthelfern vor. Diese müssen gemäß berufsgenossenschaftlichen Vorschriften alle zwei Jahre Ihre Kenntnisse auffrischen.

Dies klären Sie am besten mit Ihrer Berufsgenossenschaft. Grundsätzlich sind wir ein zertifizierter Anbieter der Deutschen gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV). Somit können wir auch direkt mit der Berufsgenossenschaft bzw. der Landesunfallkasse abrechnen. Ob Ihre Berufsgenossenschaft dies bezahlt klären Sie am besten direkt mit dieser. In individueller Absprache zwischen Ihnen und uns ist auch eine Schulung auf Rechnung möglich. Jederzeit ist die Barzahlung im Kurs gegen Quittung möglich.

Ja. Nach Absprache bieten wir Ihnen auch einen individuellen Termin bei Ihnen an. Wir sprechen hier von „Inhouse Schulungen“. Für eine Inhouse Schulung benötigen wir mindestens 10 Teilnehmer; maximal 20.
Ihre Räumlichkeiten müssen zudem gewisse Mindestanforderungen erfüllen z.B. bezogen auf die Raumgröße.
Welche Anforderungen dies sind klären wir am besten in einem persönlichen Gespräch unter 02191 / 92 35 14.

Grundsätzlich bieten wir Ihnen gerne an, dass Sie als Gruppe zusammenbleiben können. Allerdings haben Sie bitte Verständnis dafür, dass unsere öffentlichen Kurse auch allen anderen Remscheidern zur Verfügung stehen sollen. Wenn Sie mindestens 10 Leute sind können Sie beispielsweise gerne einen individuellen Termin für Ihre Gruppe vereinbaren.

Kontakt

Ansprechpartnerin:
Carmen Fahrentrapp
Alleestraße 122-124, 42853 Remscheid
Telefon: 02191-9235-14, Fax: 02191-9235-90,
E-Mail: c.fahrentrapp@drk-remscheid.de

 

Ansprechpartner:
Marcel Arndt

Alleestraße 122-124, 42853 Remscheid
Telefon: 02191-9235-14, mobil: 0173-1542996, Fax: 02191-9235-90,
E-Mail: M.Arndt@drk-remscheid.de