Der beste Weg

In unserer Einrichtung werden insgesamt 40 Kinder im Alter von drei bis sechs Jahren in zwei Gruppen betreut.

Unser Bildungsansatz beruht auf Erfahrungslernen. Kinder bilden sich im Spiel, im Erleben, im Umgang und in der Auseinandersetzung mit Menschen, Dingen und Situationen. Sie finden täglich neue Wege, um in die Welt des Wissens aufzubrechen. Unsere Aufgabe ist es, ihnen diese Wege zugänglich zu machen, Herausforderungen an den Wegesrand zu stellen und den Blick auf interessante, neugierig machende Aus- und Einsichtsorte zu lenken. Dabei richten wir uns nach der Maxime des bedeutenden Kinderarztes, Pädagogen und Kinderbuchautors Janusz Korczak:

 Der Weg, den ich zu meinem Ziel hin eingeschlagen habe,
ist weder der kürzeste noch der bequemste;
für mich jedoch ist es der beste,
weil es mein eigener Weg ist.

Nach diesem Grundsatz vermitteln wir den Kindern im Tagesablauf die unterschiedlichsten Erfahrungen:

Sprachförderung
Die Kinder erleben täglich, dass sie sich durch ihre Sprache verständigen und dadurch ihre Gefühle ausdrücken können. Sie lernen Beziehungen herzustellen und sich mitzuteilen. Sprachentwicklung erfolgt kontinuierlich, Sprachförderung sollte die gesamte Kindheit begleiten. Dazu gehören die Wortschatzerweiterung, die Entwicklung der Satzbildungsfähigkeit sowie die Bereitschaft und Fähigkeit, Sprache sinnvoll einzusetzen und zu nutzen. Als Basis jeglicher Sprachentwicklung sehen wir die Fähigkeit und Bereitschaft zur Kommunikation. Zu einer kommunikativen Atmosphäre gehört auch das differenzierte Wahrnehmen und sensible Aufgreifen der nonverbalen Signale, der Körpersprache von Kindern. Spracherwerb ist ein komplexer, eigenaktiver, konstruktiver Prozess. Am besten lernen Kinder die Sprache im persönlichen Kontakt mit einer ihnen zugewandten Bezugsperson.

Für die Kinder mit besonderem Sprachförderbedarf bieten wir zusätzliche Sprachförderung in Kleingruppen an. Wir schaffen dort sprachanregende Situationen, in denen die Kinder Sprache erleben, erproben und erlernen. Die Kleingruppe bietet der Erzieherin die Möglichkeit, individuell auf einzelne Kinder einzugehen, Defizite zu sehen und zu beheben.

Dies geschieht durch gezielte Angebote, wie zum Beispiel Bilderbücher anschauen, Märchen und Geschichten nacherzählen, Erlebtes berichten, Rollen-, Finger- und Kreisspiele, Rätsel lösen, Reime, Lieder und Gedichte lernen. Wir motivieren die Kinder, ihre Wünsche und Bedürfnisse zu äußern und nutzen Rituale wie zum Beispiel Tischsprüche, um den Sprachschatz zu erweitern und zu festigen. Planvolle Sprachförderung findet beim Singen, Turnen, Basteln, Spielen, Erkunden, Untersuchen, Experimentieren ebenso statt wie beim Betrachten von Bilderbüchern oder beim Gespräch mit dem einzelnen Kind oder der Kleingruppe.

Bewegungsangebote
In unserem Bewegungsraum finden in drei verschiedenen Gruppen angeleitete Bewegungsangebote statt, die gezielt auf den Entwicklungsstand und die Bedürfnisse der Drei- bis Vierjährigen, der Vier- bis Fünfjährigen und der Kinder im letzten Kindergartenjahr abgestimmt sind. Bewegungsspiele, Übungen auf Trampolin, Bänken und Matratzen, Spiele mit Ball oder Schwungtuch und ein Bewegungsparcours fördern die motorischen Fähigkeiten, alle Sinne und die persönliche Entwicklung eines jeden Kindes.

Nachmittagsangebote
Viermal wöchentlich finden in unserer Einrichtung gruppenübergreifende unterschiedliche Nachmittagsangebote statt. Die Kinder haben so die Möglichkeit, mit Kindern aus der anderen Gruppe aktiv zu werden.

• Tanzgruppe:
Lange bevor Kinder Sprechen lernen, kommunizieren sie über ihren Körper mir der Umwelt. Fast alle Kinder weisen einen ausgeprägten Bewegungsdrang auf. Darüber hinaus besitzen sie  eine hohe angeborene Kreativität. Eine optimale Möglichkeit, diese Fähigkeiten zu bewahren und zu fördern sind Sport, Bewegung im Alltag oder vor allem auch das Tanzen.
Im Vordergrund steht die Entwicklung von Kreativität und Rhythmusgefühl sowie die Sensibilisierung der Sinne. Tänzerische Bewegungsformen werden spielerisch eingeübt. Die Kinder erhalten dabei viel Freiraum, ihre eigene Bewegungsfreude und Kreativität einzubringen. Oft wird mit Materialien wie Tüchern oder aber mit Instrumenten gearbeitet.

• Theatergruppe:
Das Theaterspiel ist ein wunderbares Mittel, Körpergefühl, Körperbeherrschung und alle fünf Sinne zu entwickeln. Weiterhin werden Sprechen und Sprachverständnis geübt, soziales Verhalten trainiert, Selbstbewusstsein gestärkt und der Sinn für das darstellende Spiel entwickelt.

• Kochgruppe:
In der Kochgruppe lernen die Kinder nicht nur verschiedene Rezepte oder Zutaten kennen, sondern auch die Bedeutung von gesunder Ernährung. Unter Anleitung entfalten sie ihre kreativen Ideen und lernen, sich konzentriert an eine Reihenfolge von Arbeitsschritten zu halten. Am leckeren Ergebnis erfreuen sich die Kinder beim gemeinsamen Essen der Gerichte.

• Fotogruppe:
Gemalte Bilder, fotografische Abbildungen, bewegte Bilder – Kinder wachsen mit vielen Bildeindrücken auf, bewegen sich in Bildwelten, versuchen sich ihre eigenen Bilder von der Welt zu machen. Bilder können Ängste auslösen, Fragen aufwerfen oder beantworten, die Welt erklären und verklären. Ausgehend von den Bildwelten, die Kindern begegnen, sollen sie erfahren, wie sie die Fotografie als eigenes kreatives Ausdrucksmittel verwenden können. Dabei lassen die Mädchen und Jungen ihrer Fantasie freien Lauf und erhalten dabei auch Einblicke in die Welt der Medien.

Schulanfängertreff
Das letzte Kindergartenjahr steht ganz im Zeichen der nahenden Einschulung. Einmal wöchentlich besuchen die Kinder des letzten Kindergartenjahres den Schulanfängertreff. Hier besuchen wir mit den Kindern verschiedene Einrichtungen, wie zum Beispiel die Feuerwehr. Weiterhin übt die Polizei mit den Kindern das Verhalten im Straßenverkehr, damit sie bis zum Schulbeginn sicher unterwegs sind. Durch jedes Vorschulprojekt sollen die Kinder in ihrer sozialen Kompetenz gestärkt werden, Selbstbewusstsein und Selbstständigkeit entwickeln. Verschiedene Übungen und Spiele sollen genauso eine bessere Fein- und Grobmotorik der zukünftigen Schülerinnen und Schüler fördern.

Do you speak English? Yes, I do!
Seit Juni 2013 bieten wir den Kindern im letzten Kindergartenjahr das Projekt „We learn English“ an. Einmal wöchentlich leitet eine externe Kraft, deren Muttersprache Englisch ist, dieses Projekt. Sie spricht mit den Kindern ausschließlich Englisch und bringt ihnen durch Lieder, Spiele, Mal- und Bastelarbeiten sowie kleine einfache Übungen die neue Sprache näher. Durch genaues Zuhören und durch die Zusammenhänge der verschiedenen Situationen  erschließen die Vorschulkinder den Sinn hinter den Vokabeln. Schon nach kurzer Zeit gehört die englische Sprache mit Zahlen, Liedern, Farben und einzelnen Wörtern zum Kindergartenalltag.

Ausflüge
Die DRK-Kita Regenbogenland ist die einstige Betreuungseinrichtung im Gebiet des Remscheider Stadtkegels. Die zentrale Innenstadtlage bietet die Möglichkeit für verschiedene spannende Unternehmungen. So gehen wir beispielsweise mehrmals im Jahr in das Theater, besuchen die Feuerwehr, den Rettungsdienst und die Polizeiwache. Auch Besichtigungen der beiden Deutschen Museen in unserer Stadt, dem Röntgen- und Werkzeugmuseum, stehen auf dem Programm. 

Kinderkonferenz
Zweimal im Monat findet die Kinderkonferenz mit den Kindern im letzten Kindergartenjahr in einem Gruppenraum statt und wird von zwei Erzieherinnen moderiert. Besprochen werden Themen wie die Aufgaben der Kinder und die Projekte. Genauso werden Veranstaltungen geplant und Konflikte aus der Welt geschafft. Im Vorfeld jeder Konferenz können die Kinder Briefe in einen dafür vorgesehenen Briefkasten werfen. Die dort aufgeführten Themen werden dann in der Kinderkonferenz besprochen.

Haus der kleinen Forscher
Unsere Einrichtung strebt an, an der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ teilzunehmen. Die Stiftung begeistert die Kinder durch viele Experimente, die an alltägliche Begegnungen anknüpfen. Die Themen dieser Experimente beziehen sich auf Naturwissenschaften, Mathematik und Technik.

Eine Erzieherin unseres Hauses wird an verschiedenen und kontinuierlichen Fortbildungen teilnehmen, um das forschende Lernen der Mädchen und Jungen zu begleiten.

Kontakt:

Kita „Regenbogenland“

Ansprechpartnerin:
Brygida Pohl
Alleestraße 122, 42853 Remscheid, Telefon: 0 21 91 – 92 35-30,
Fax: 0 21 91 – 92 35-90, E-Mail: kita.regenbogenland@drk-remscheid.de
Öffnungszeiten: täglich von 7.15 Uhr bis 16.15 Uhr