Sie sind hier: Kita / Geschichte

Wir haben eine wechselvolle Geschichte hinter uns.

Wann genau der Kindergarten zum ersten Mal geöffnet hat, ist leider nicht bekannt, da die Akten im Krieg verloren gegangen sind. 

Unser Kindergarten hatte ursprünglich sein Domizil im alten DRK- Haus an der Werthstraße.  Aus Gesprächen weiß man, dass zunächst einmal so eine Art Kinderspielstube im Krieg errichtet worden sein muss. 50 Kinder wurden in einer schweren Zeit dort betreut.

1943 beschädigte eine Bombe den DRK- Komplex an der Werthstraße. Das Aus kam aber erst Mitte der 60er Jahre, als beim Bau des Leibniz- Gymnasiums an der Brüderstraße ein Baukran umstürzte und das Haus zerstörte. Es wurden dann provisorisch Klassenräume in der Daniel- Schürmann- Schule belegt, bis Mitte 1966 das jetzige Haus an der Alleestraße in Betrieb genommen worden ist.

1990 wurde die Einrichtung um 20 Plätze erweitert. 2001 verkleinerte sich die Einrichtung wieder um 20 Kinder. Seit 2006 teilen wir uns die Räumlichkeiten mit der Geschäftsstelle des DRK´s.