Werden Sie Lebensretter!

Jeder von uns kann einmal in eine Situation kommen, in der er zum Überleben das Blut eines anderen Menschen braucht. Sei es durch eine ernsthafte Erkrankung, nach einem Unfall oder einer Operation oder nach einer Verletzung. Genauso kann bei einer Geburt Spenderblut notwendig sein. Durch den medizinischen Fortschritt werden zunehmend mehr Blutkonserven benötigt, alleine in Deutschland benötigt man pro Tag durchschnittlich 15.000 Blutspenden. Sieben regional tätige Blutspendedienste des Deutschen Roten Kreuzes sind verantwortlich für die flächendeckende, umfassende Versorgung der Patienten in der Bundesrepublik Deutschland mit Blutpräparaten – rund um die Uhr, an 365 Tagen im Jahr. Auch in Remscheid können Sie Blut spenden, dazu laden Sie der DRK-Blutspendedienst und der DRK-Kreisverband regelmäßig zu Blutspendeterminen in allen Stadtteilen ein. Im Folgenden informieren wir Sie detailliert über die Blutspende. Vielleicht entschließen Sie sich Lebensretter zu werden.

Wer darf spenden?
Wer sich gesund fühlt, zwischen 18 und 76 Jahren alt ist, kommt als Blutspender in Frage. Neuspender dürfen allerdings nicht älter als 68 Jahre sein. Zum Blutspende-Termin mitgebracht werden muss ein amtlicher Lichtbildausweis. Zwischen zwei Blutspenden müssen 56 Tage liegen.

Anmeldung
Bei der Anmeldung werden zuerst Ihre persönlichen Daten überprüft. Bei Erstspendern werden diese Daten von uns erfasst, denn wir müssen jede Spende genau dokumentieren. Hierfür benötigen Sie nicht nur Ihren Blutspender- und Unfallhilfepass, sondern auch unbedingt einen gültigen Lichtbildausweis.

Kleiner Gesundheitscheck
Danach werden die Körpertemperatur (im Ohr) und der Blutfarbstoffgehalt (Hämoglobinwert) festgestellt. Ein winziges Tröpfchen aus der Fingerkuppe oder dem Ohrläppchen reicht dafür aus. Blutdruck und Puls werden gemessen und alle Werte werden dokumentiert.

Anamnese und Zulassung zur Blutspende
Vor jeder Blutspende füllen Sie einen Fragebogen bezüglich Ihrer gesundheitlichen Vorgeschichte aus. Ein approbierter Arzt bespricht mit Ihnen die erhobenen Gesundheitsdaten und Ihre persönlichen Angaben auf dem Fragebogen und entscheidet dann, ob Sie zur Blutspende zugelassen werden können oder ob Sie zeitlich befristet oder sogar auf Dauer von einer Blutspende ausgeschlossen werden müssen. Die Gründe werden Ihnen selbstverständlich erläutert.

Blutentnahme
Nun folgt die eigentliche Blutspende. Dazu stehen bequeme Liegen zur Verfügung. Die Blutabnahme erfolgt ausschließlich durch fachkundiges medizinisches Personal. Nach einem kleinen Pieks werden Ihnen ca. 500 ml Blut entnommen. Zusätzlich befüllen wir drei bzw. vier Laborröhrchen für die Untersuchung Ihrer Blutspende in unserem Labor. Das Ganze dauert ungefähr zehn Minuten. Der Einstich wird mit einem Pflaster oder einem kleinen Verband geschlossen.

Danach ist Ruhe
Nach der Blutentnahme sollten Sie etwa 10 Minuten ruhen, damit sich Ihr Kreislauf an die veränderten Bedingungen nach der Blutentnahme gewöhnen kann. Anschließend treffen Sie sich mit den anderen Spendern bei einem Imbiss. Sollten Sie sich nicht wohl fühlen, stehen Ihnen unsere medizinischen Fachkräfte sofort zur Seite. In der Regel wird eine Blutspende aber problemlos vertragen. Nun haben Sie etwa eine Stunde Ihrer Zeit geopfert, aber geholfen, Leben zu retten.

Richtig ausweisen
Erstspender erhalten etwa vier Wochen nach der Blutspende ihren Blutspenderausweis. Darin sind alle für die Blutspende wichtigen Angaben zu Ihrer Person und Ihre Blutgruppe hinterlegt. Zur jeder Blutspende sollte der Ausweis mitgebracht werden.

Alles Gute für Ihre Gesundheit
Als Blutspender tun Sie auch Ihrer eigenen Gesundheit etwas Gutes. Blutspenden regen die Neubildung von Blutzellen über Stammzellen an. Laut aktuellen Studien senkt regelmäßiges Blutspenden den Blutdruck und damit das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Nachweislich wird auch Cholesterin ausgeschwemmt. Der menschliche Körper ist problemlos in der Lage, den durch die Blutspende entstehenden Blutverlust innerhalb weniger Tage auszugleichen. Somit können gesunde Menschen vier- bis sechsmal im Jahr zur Vollblutspende gehen. Ein gutes Gefühl für sich und andere.

Mehr Info gibt es im Spender-Service-Center des DRK-Blutspendedienstes West über die kostenlose Hotline 0800-11 949 11.
Hier werden montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr alle Fragen beantwortet.
Ausführliche Informationen auch im Internet unter www.blutspendedienst-west.de.

Kontakt:

Ansprechpartnerin:
Eveline Müller, Blutspendebeauftragte
Alleestraße 122-124, 42853 Remscheid, Telefon: 02191-9235-14,
Fax.: 02191-9235-90, E-Mail: info@drk-remscheid.de